E-Rechnung

VeröffentlichungenTOP-Link

Mit der Richtlinie 2014/55/EU über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen ist die Elektronifizierung des Rechnungsaustauschs auch bei der öffentlichen Verwaltung angekommen. Dabei gibt es durchaus noch schwierige Hürden in der praktischen Umsetzung zu meistern, um die Vorgaben des europäischen und nationalen Gesetzgebers in die Praxis umzusetzen. In diesem E-Rechnungs-Leitfaden werden die Änderungen dargestellt, die sich konkret für die öffentlichen Verwaltungen ergeben.

31.08.2018
Veröffentlichungen

Der elektronische Austausch von Rechnungen, kurz E-Rechnung, ist vor allem eines – ein Prozessbeschleuniger. Warum sich dies positiv auf die Kapitalkosten eines Unternehmens auswirken kann und welche neuen Anwendungen den Unternehmen einen echten Mehrwert bringen, erfahren Sie in diesem PSP-Fachartikel.

20.07.2018
VeröffentlichungenVeröffentlichungen

26Vor dem Hintergrund des massiven Umsatzsteuerbetruges erwägen immer mehr europäische Staaten auf das sogenannte Clearance-System umzustellen.

26.04.2018
VeröffentlichungenVeröffentlichungen

Bei Kryptowährungen (z. B. Bitcoin) handelt es sich um unregulierte, virtuelle „Ersatzwährungen“, die nicht der Aufsicht von staatlichen Institutionen und Kreditinstituten unterliegen.

05.04.2018
Veröffentlichungen

Vor dem Hintergrund des massiven Umsatzsteuerbetrugs stellen immer mehr europäische Staaten auf das sogenannte Clearance-System um.

29.03.2018
Veröffentlichungen

Nachdem bereits der spanische Fiskus Unternehmen dazu verpflichtet hat, bestimmte umsatzsteuerrelevante Angaben zu Aus- und Eingangsrechnungen zeitnah an das Finanzamt zu melden (vgl. PSP-News vom 11.08.2017) zieht nun auch Ungarn nach und macht ab dem 01.07.2018 die Übermittlung von Rechnungsdaten an die Finanzverwaltung zur Pflicht.

23.03.2018
Veröffentlichungen

Für den Versand sowie den Empfang elektronischer Rechnungen setzen Unternehmen häufig auf den Einsatz spezialisierter Dienstleister, sog. „Service-Provider“. Da die entsprechenden Prozesse regelmäßig auch Datenkonvertierungen vorsehen, insbesondere um dem Rechnungsempfänger die automatisierte Übernahme und Verarbeitung zu ermöglichen, stellt sich aus umsatzsteuerlicher Sicht die Frage nach dem Verbleib des Rechnungsoriginals.

22.12.2017
Veröffentlichungen

Der Leitfaden “E-Invoicing & Retention in China” stellte eine umfassende Übersicht mit Fragen und Antworten zu den umsatzsteuerlichen Mindestanforderungen an Rechnungen, zum Verarbeitungsprozess beim elektronischen Rechnungsversand sowie zur Speicherung und Aufbewahrung von Rechnungen in China zur Verfügung.

 

07.04.2017
InformationsquellenInformationsquellenVeröffentlichungen

Das Bayerisches Landesamt für Steuern nimmt in seiner Verfügung vom 20. Januar 2017 Stellung zur Verlagerung der elektronischen Buchführung und von elektronischen Aufzeichnungen ins Ausland, insbesondere bezüglich der Frage, von welcher ausländischen Behörde oder Stelle gemäß § 146 Abs. 2a Satz 3 Nr. 1 AO die Zustimmung beigebracht werden soll.

09.02.2017
VeröffentlichungenTOP-Link

Mit Datum vom 1. Dezember 2016 hat der Bundestag den Entwurf eines Gesetzes über die elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen (sogenanntes E-Rechnungsgesetz) verabschiedet. Damit steht lediglich noch die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt aus. Ausgangspunkt ist die Richtlinie 2014/55/EU vom 16. April 2014, die im Wesentlichen eine Verpflichtung aller öffentlichen Auftraggeber vorsieht, elektronische Rechnungen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, anzunehmen und zu verarbeiten und auf diese Weise zugleich das Aufkommen elektronischer Rechnungen insgesamt zu vergrößern.

02.02.2017