Fachmedien

TOP-Link

Neben der Verlängerung der Reinvestitionsfristen des § 6b EStG nach dem „Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz“ könnte bei einer GmbH auch an die Möglichkeit einer Verschmelzung auf eine andere Gesellschaft mit geeignetem Reinvestitionsprojekt gedacht werden, um die Zwangsauflösung der „6b-Rücklage“ zu vermeiden.

03.07.2020
TOP-Link

Die Forschungszulage wurde zum 01.01.2020 eingeführt und soll Unternehmen unabhängig von ihrer Größe, Branche, Unternehmensart oder Gewinnsituation durch zusätzliche Liquidität bei ihren Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten fördern. In den letzten Wochen wurden verschiedenen Informationen zur Forschungszulage veröffentlicht.

Der Beitrag gibt einen Überblick über Neuigkeiten und Vorteile der Forschungszulage und zeigt aktuellen Handlungsbedarf auf, um optimal von der Zulage zu profitieren.

03.07.2020
BFHTOP-Link

Praxistipp zur Umsatzsteuer zu BFH v. 07.05.2020, Az. V R 40/19

Unter rein monetären Gesichtspunkten dürfen Organträger aufgrund der jüngsten Vorlage des BFH Umsatzsteuerbescheide nicht bestandskräftig/rechtskräftig werden lassen. Inwieweit bei der Vorgehensweise steuermoralische Aspekte miteinbezogen werden, muss jeder Einzelne für sich entscheiden.

26.06.2020
TOP-Link

Aufgrund einer neueren BFH-Entscheidung (BFH v. 06.08.2019 – VIII R 12/16) fällt bei der Veräußerung von aufgrund einer Fortsetzungsklausel vorherig angewachsenen Mitunternehmeranteilen ein steuerpflichtiger Gewinn an. Dies gilt selbst, wenn der Verkauf ohne Gewinnzuschlag erfolgt.

19.06.2020

Die Bundesregierung setzt momentan alle Hebel in Bewegung, um die Wirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen. Um dabei den Überblick zu behalten, gibt die Bundessteuerberaterkammer Steuerberatern mit ihren Ausführungen zum Konjunkturpaket eine Orientierung, u.a. zu den Themen „Überbrückungshilfe“ oder „Mehrwertsteuersenkung“. Das Dokument gibt ausschließlich die Einschäzung der BStBK unverbindlich wieder.

19.06.2020

Die Bundessteuerberaterkammer hat am 17.06.2020 Stellung zum Entwurf einer Verordnung zu den nach dem Geldwäschegesetz meldepflichtigen Sachverhalten im Immobilienbereich genommen:

„Die BStBK vertritt grundsätzlich die Auffassung, dass die Bestimmung von stets meldepflichtigen Sachverhalten im Wege einer Rechtsverordnung auf die speziell im Immobilienbereich tätigen Berufe und damit im Bereich der Berufsgeheimnisträger auf die Notare beschränkt werden sollte. Denn diese nehmen im Prozess der Immobilienveräußerung eine zentrale Rolle ein, sodass sie auch über besondere Erkenntnismöglichkeiten hinsichtlich möglicher Geldwäscheverdachtsfälle verfügen. […]“

19.06.2020
TOP-Link

Als Berater des Mittelstands hat PSP München pro bono den interaktiven Corona Helpdesk entwickelt und möchte so einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise leisten. Die webbasierte Softwarelösung ermittelt ausgewählte zur Verfügung stehende Wirtschaftshilfen und führt Sie interaktiv durch den von Bund und Ländern angebotenen Hilfsmaßnahmen-Dschungel.

03.04.2020

In Bonn beginnt der erste „Cum-Ex“-Prozess. Ein Prozess, der die ganze Branche elektrisiert. Der Beitrag behandelt dabei die Frage: War es Ausnutzen einer Gesetzeslücke oder Betrug?

06.09.2019

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) hat am 30.07.2019 eine Stellungnahme zur neuen Definition der Umsatzerlöse  in § 277 Abs. 1 HGB veröffentlicht.

08.08.2019

Ab dem 1. April 2019 müssen Lieferdatensätze für die Zusammenfassende Meldung (ZM)  in den beiden ersten Stellen des Datenfeldes „USt-IdNr. des EU-Unternehmers“ zwingend ein zulässiges Länderkennzeichen enthalten.

29.03.2019