Fachmedien

InformationsquellenInformationsquellenRatgeberVeröffentlichungenTOP-Link

Der renommierte GoBD-Leitfaden bietet zahlreiche Hilfestellungen für Unternehmen und gibt wertvolle Umsetzungsempfehlungen, wie sich die Vorgaben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) sinnvoll innerhalb der Unternehmens-IT abbilden lassen. Die Version 3.2 des GoBD-Leitfadens stellt auf die vom BMF im Internet veröffentlichte Neufassung der GoBD vom 28. November 2019 ab und berücksichtigt wesentliche Änderungen, wie das Mobile Scannen, das Ersetzende Konvertieren sowie Erleichterungen zum Datenzugriff.

07.08.2020
TOP-Link

The tax credit on research & development projects was introduced on 1 January 2020. At the will of the lawmakers, all companies that are conducting research & development projects shall be able to profit from tax credit regardless of their size, industry, legal form or financial situation by getting additional liquidity.

31.07.2020
TOP-Link

Im Rahmen ihres am 03.06.2020 beschlossenen Corona-Konjunkturpaketes stellt die Bundesregierung im Umfang von EUR 25 Mrd. weitere Überbrückungshilfen zur Verfügung. Profitieren sollen insbesondere Freiberufler, (Solo-) Selbstständige (im Haupterwerb) sowie kleinere und mittelständische Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen (inkl. Profisportvereinen), die aufgrund der aktuellen Gesamtsituation (weiterhin) hohe Einnahme- bzw. Umsatzausfälle verzeichnen. Die Betroffenen sollen so mit bis zu EUR 150.000 entlastet werden. Die neue Überbrückungshilfe gilt branchenübergreifend, kann diesmal allerdings ab 08.07.2020 nur unter Mitwirkung eines Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers beantragt werden.

24.07.2020

Die Bundesregierung setzt momentan alle Hebel in Bewegung, um die Wirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen. Um dabei den Überblick zu behalten, gibt die Bundessteuerberaterkammer Steuerberatern mit ihren Ausführungen zum Konjunkturpaket eine Orientierung, u.a. zu den Themen „Überbrückungshilfe“ oder „Mehrwertsteuersenkung“. Das Dokument gibt ausschließlich die Einschätzung der Bundessteuerberaterkammer unverbindlich wieder.

24.07.2020
TOP-Link

Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat Deutschland eine Vielzahl an Hilfs- und Förderprogrammen aufgelegt, die bei der EU-Kommission als Beihilfeprogramme angemeldet und teilweise bereits genehmigt wurden. Diese Beihilfeprogramme stellen für Unternehmen einen Weg dar, um kurzfristig an Liquidität zu kommen. Als hohe Einstiegshürde auf dem Weg zur Antragstellung erweist sich allerdings oftmals, dass Unternehmen nur dann antragsberechtigt sind, wenn sie nicht als Unternehmen in Schwierigkeiten (kurz: „UiS“) gelten.

17.07.2020
TOP-Link

Im Rahmen ihres am 03.06.2020 beschlossenen Corona-Konjunkturpaketes stellt die Bundesregierung im Umfang von EUR 25 Mrd. weitere Überbrückungshilfen zur Verfügung. Profitieren sollen insbesondere Freiberufler, (Solo-)Selbstständige (im Haupterwerb) sowie kleinere und mittelständische Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen (inkl. Profisportvereinen), die aufgrund der aktuellen Gesamtsituation (weiterhin) hohe Einnahme- bzw. Umsatzausfälle verzeichnen. Die Betroffenen sollen so mit bis zu EUR 150.000 entlastet werden. Die neue Überbrückungshilfe gilt branchenübergreifend, kann diesmal allerdings ab dem 08.07.2020 nur unter Mitwirkung eines Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers beantragt werden.

10.07.2020
InformationsquellenRatgeberTOP-Link

Der Tax Technology Report bietet einen Marktüberblick zu bestehenden Tax Technology Tools verschiedenster Anbieter und beschreibt in der neuen Versio 1.4 insgesamt mehr als 130 TaxTech Tools hinsichtlich ihrer Funktionen und Einsatzgebiete.

10.07.2020
Ratgeber

Wer kann Überbrückungshilfen in Anspruch nehmen? Was für Kosten sind grundsätzlich förderfähig? Diese und weitere Fragen rund um die neuen Überbrückungshilfen beantwortet die Bundessteuerberaterkammer in ihrem FAQ-Katalog für Steuerberater.

10.07.2020
TOP-Link

Neben der Verlängerung der Reinvestitionsfristen des § 6b EStG nach dem „Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz“ könnte bei einer GmbH auch an die Möglichkeit einer Verschmelzung auf eine andere Gesellschaft mit geeignetem Reinvestitionsprojekt gedacht werden, um die Zwangsauflösung der „6b-Rücklage“ zu vermeiden.

03.07.2020
TOP-Link

Die Forschungszulage wurde zum 01.01.2020 eingeführt und soll Unternehmen unabhängig von ihrer Größe, Branche, Unternehmensart oder Gewinnsituation durch zusätzliche Liquidität bei ihren Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten fördern. In den letzten Wochen wurden verschiedenen Informationen zur Forschungszulage veröffentlicht.

Der Beitrag gibt einen Überblick über Neuigkeiten und Vorteile der Forschungszulage und zeigt aktuellen Handlungsbedarf auf, um optimal von der Zulage zu profitieren.

03.07.2020