Fachbeiträge

TOP-Link

Das  White Paper (Version 2.0) widmet sich der Frage, welche Daten, die im Rahmen von Unternehmenstransaktionen (M&A) eine Rolle spielen, von der DSGVO betroffen sein könnten. Dazu erklärt Datenschutz-Experte Dr. Axel-Michael Wagner, welchen datenschutzrechtlichen Vorgaben bei M&A-Projekten unbedingt Beachtung geschenkt werden sollte.

12.07.2019
TOP-Link

In diesem White Paper zur DSGVO gibt Datenschutz-Experte Dr. Axel-Michael Wagner von PSP München anhand von konkreten Fallkonstellationen einen Überblick  über Probleme und Herausforderungen bei der Anwendung der DSGVO in der Unternehmenspraxis. Die aktuelle Version 4.0 des White Paper zur DSGVO beinhaltet 35 Praxisfälle zur DSGVO.

20.06.2019

Verpflichtet sich eine GmbH zur Übertragung ihres ganzen Vermögens, bedarf dies der Zustimmung der Gesellschafterversammlung. Wenn es an einer solchen Zustimmung fehlt und ihm sich dies aufdrängen musste kann sich ein Erwerber nicht auf den Vertrag berufen; dies gilt selbst dann, wenn das Geschäft für die GmbH nicht nachteilig war. Der entsprechende Beschluss bedarf bei der GmbH jedoch keiner Beurkundung.

14.06.2019

Für viele Themenbereiche gibt es Zertifizierungen, mit denen sich ein Unternehmen als „konform“ präsentieren kann. Da liegt es nahe, neue Compliance-Anforderungen ebenfalls über Zertifizierungen abzudecken und die Einhaltung der Anforderungen durch eine Zertifizierung nachzuweisen. Wie steht es diesbezüglich mit der DSGVO? Der Artikel gibt einen Überblick über bestehende und künftige Möglichkeiten der Zertifizierung zur Einhaltung der DSGVO.

10.05.2019

Durch das Forschungszulagengesetz wird eine steuerliche F&E-Förderung eingeführt. Der Fachartikel zeigt Ihnen wesentliche Inhalte des Gesetzentwurfs auf.

10.05.2019

Der Artikel Beitrag stellt die wesentlichen Inhalte zweier aktueller Verlautbarungen der Finanzverwaltung und deren Implikationen auf die praktische Umsetzung und die lohnsteuerliche Beurteilung arbeitgeberseitig gewährter Essenszuschüsse dar.

18.04.2019

Aus den aktuellen BFH-Urteilen lässt sich keine ablehnende Haltung der Rechtsprechung gegenüber digitalbasierenten Sachbezugssystemen ableiten.

05.04.2019

Durch ein Grundsatzurteil vom 12.07.2018 (Az. III 183/17) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die schlagwortartig als „digitaler Nachlass“ bezeichnete Gesamtheit der Rechtsverhältnisse einer Person betreffend informationstechnische Systeme einschließlich der gesamten elektronischen Datenbestände dieser Person Teil ihres Nachlasses ist und damit – ungeachtet anderslautender Nutzungsbedingungen der Provider – ihren Erben zusteht. Diese Entwicklung stellt Bevollmächtigte, Betreuer, Erben und Testamentsvollstrecker vor neue und keineswegs gering zu schätzende Herausforderungen.

05.04.2019

Die Digitalisierung und Globalisierung der Weltwirtschaft stellt nach Ansicht von Christian von
Haldenwang vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) die Bekämpfung illegaler Finanzströme sowie
aggressiver Steuerplanung und Steuervermeidung vor große Herausforderungen.

22.03.2019

Die Entscheidung des BFH erging in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes, deren Sachverhalt zum Teil auch Ermittlungen in einem Steuerstrafverfahren betrafen. Der BFH entschied in einer summarischen Prüfung zugunsten des Steuerpflichtigen. Es bleibt aber noch der Ausgang des Hauptsacheverfahrens abzuwarten.

21.03.2019