Fachbeiträge

Der Tagungsbericht gibt einen Überblick zu den behandelten Aspekten und Ergebnissen des 1. Round Table “Steuern & IT”, den die Kanzlei Peters, Schönberger & Partner (PSP München) in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Mitte Oktober 2018 veranstaltete.

Angetrieben von der Frage, welche Veränderungen und Herausforderungen die Digitalisierung der Wirtschaft für das Steuerrecht und den steuerberatenden Berufsstand mit sich bringt, diskutierten die Teilnehmer die Chancen und Risiken der Digitalisierung und erarbeiteten konkrete Ergebnisse für die Berufspraxis. Den Rahmen bildeten drei Themenblöcke, in denen die jeweiligen Fragestellungen in Impulsvorträgen mit anschließenden Diskussionsrunden behandelt wurden.

16.11.2018

Stellungnahme der Bundessteuerberaterkammer zum Entwurf eines BMF-Schreibens zur Neufassung der Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

12.11.2018

Praxistipp Gesellschaftsrecht | Bisher nicht befriedigend geklärt ist die Frage, wer zu einer Gesellschafterversammlung zu laden ist, wenn Testamentsvollstreckung besteht. Richtige Vorsorge in der Satzung hilft Streit zu vermeiden.

31.10.2018

Dieser Fachbeitrag bietet einen Überblick zu den steuerlichen Auswirkungen von Diesel-Fahrverboten. Nach der grundlegenden Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, wonach Städte Diesel-Fahrverbote erlassen dürfen, ist damit zu rechnen, dass Dieselfahrzeuge, die nicht die Euro-6-Anforderungen erfüllen, möglicherweise über kurz oder lang in deutschen Städten nicht mehr gefahren werden dürfen. Nach Hamburg haben inzwischen bereits Stuttgart und Frankfurt die ersten Fahrverbote verhängt, die bereits in 2019 umgesetzt werden sollen. Vor diesem Hintergrund ist zu prüfen, welche steuerlichen Folgewirkungen sich angesichts der verhängten bzw. drohenden Fahrverbote und des damit einhergehenden sinkenden Preises für gebrauchte Diesel ergeben können.

26.10.2018

Praxistipp Stiftungen / NPO zur Stiftung von Todes wegen | Testamentsvollstreckern, die einer gering dotierten Stiftung von Todes wegen zur Anerkennung verhelfen müssen, ist der Weg in die Verbrauchsstiftung meist versperrt. Warum dies nicht zwangsläufig ein Dilemma ist, erfahren Sie nachfolgend. Stifter errichten heutzutage „ihre“ Stiftungen in der Regel zu Lebzeiten. Gleichwohl ist die letztwillige „Stiftung von Todes wegen“ kein Relikt von anno dazumal, sondern in der Stiftungspraxis durchaus gängig. Davon zeugt auch ein jüngeres Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom 12.07.2018. Ein Testamentsvollstrecker wollte einer letztwillig errichteten „Ewigkeitsstiftung“ in der Form der Verbrauchsstiftung zur Anerkennung verhelfen. Anerkennungsbehörde und Gericht schoben dem einen Riegel vor.

26.10.2018

Hinweis zu Beschluss des Kammergerichts vom 24.01.2018 – 22 W 25/16 | Schon seit Jahren bewegt die Frage die Gemüter, ob nach deutschem Gesellschaftsrecht beurkundungspflichtige Vorgänge auch vor ausländischen Notaren beurkundet werden können. Das Kammergericht hat die Diskussion nun um eine neue Facette erweitert.

26.10.2018

Praxistipp Gesellschaftsrecht vom 17.10.2018 – Rechtzeitige Vorsorge zur Sicherstellung der Handlungsfähigkeit bei Versterben des Alleingesellschafter-Geschäftsführers.

18.10.2018

Der Europäische Rat hat am 04.10.2018 ein umfassendes Umsatzsteuerpaket auf den Weg gebracht | Das Umsatzsteuerpaket bringt den Unternehmen zwar deutliche Erleichterungen, führt aber bei innergemeinschaftlichen Lieferungen zu Verschärfungen. Die Erleichterungen ergeben sich für die Lieferungen in Konsignationslager und für Lieferungen im Rahmen eines sog. innergemeinschaftlichen Reihengeschäfts.

04.10.2018

Steuerliche Aspekte und alternative Strukturen | Im Rahmen von Unternehmensakquisitionen wird regelmäßig in erheblichem Umfang Fremdkapital eingesetzt, um einen sog. Leverage-Effekt zu erzielen. Nach dem Anteilserwerb wird in der Regel eine Umstrukturierung vorgenommen, um die Finanzierungsaufwendungen steuerlich zu nutzen.

04.10.2018

Hintergrund der Überarbeitung sowie Auswirkungen auf die Pensionsrückstellungen | Durch die neu veröffentlichten HEUBECK-Richttafeln 2018 G ergeben sich Änderungen bei den Pensionsrückstellungen. Aufgrund aufgetretener Inkonsistenzen bei den verwendeten Datengrundlagen ist jedoch eine erneute Überarbeitung notwendig.

04.10.2018