Ehe & Familie

Beibehalten des Ehegattensplitting; Ausweiten haushaltsn. Dienstl.

Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern

"Wir halten am Ehegattensplitting fest und wollen unabhängig davon zusätzlich Ansätze entwickeln, um Kinder positiv zu berücksichtigen."

  • Die finanzielle Situation von Familien hätte sich spürbar verbessert, indem der Kinderfreibetrag und das Kindergeld zum 1. Januar 2021 deutlich erhöht wurde
  • Perspektivisch wird der volle Grundfreibetrag für Kinder angestrebt und es soll hiermit ein Einstieg in ein Kindersplitting gefunden werden

"Wir werden die steuerliche Berücksichtigung haushaltsnaher Dienstleistungen verbessern."

  • Somit sollen Familien im Alltag entlastet und mehr Zeit für Familie und Beruf geschaffen werden
  • Es soll hierdurch auch die Schwarzarbeit verringert und zur sozialen Absicherung der häufig weiblichen Beschäftigten beigetragen werden

"Wir wollen Familien und Alleinerziehende noch stärker entlasten."

  • Der steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wurde lt. CDU bereits auf 4.008 Euro verdoppelt
  • Er soll perspektivisch auf 5.000 Euro weiter erhöht werden

 

Zusätzlich zu dem gemeinsamen Wahlprogramm der CDU / CSU hat die CSU ein eigenes Wahlprogramm veröffentlicht.

 

CSU-Programm

 

"Das Ehegattensplitting bleibt.Wir wollen es ab 2023 ergänzen um ein Kindersplitting mit dem vollen Grundfreibetrag für Kinder."

  • Zudem soll der Entlastungsbeitrag ab 2023 für Alleinerziehende nochmals auf 5.000 Euro erhöht werden. 

"Kinderbetreuungskosten sind aktuell zu zwei Dritteln bis zu maximal 4.000 Euro je Kind steuerlich abzugsfähig. Wir setzen uns dafür ein, sie vollständig abzugsfähig zu machen bis zu einer Höhe von 6.000 Euro."

  • So sollen Eltern entlastet werden.