TOP-Links

TOP-Link

Als Berater des Mittelstands hat PSP München pro bono den interaktiven Corona Helpdesk entwickelt und möchte so einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise leisten. Die webbasierte Softwarelösung ermittelt ausgewählte zur Verfügung stehende Wirtschaftshilfen und führt Sie interaktiv durch den von Bund und Ländern angebotenen Hilfsmaßnahmen-Dschungel.

03.04.2020
TOP-Link

In Zeiten der Corona-Krise sind akute Maßnahmen zur Krisenbewältigung und Liquiditätssicherung essenziell. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Maßnahmen für die Gesellschafter zusätzliche Nachteile in Form einer nachträglichen Erbschaftsteuerlast auslösen können.

27.03.2020
TOP-Link

Die AOK Bayern hat auf ihrer Internetseite eine umfassendere Formularvorlage eingestellt. Da die Krankenkassen jedoch unterschiedliche Anforderungen stellen und der Antrag bei jeder betroffenen Krankenkasse gestellt werden muss, ist es empfehlenswert, sich auf den jeweiligen Homepages vorab zu informieren.

27.03.2020
TOP-Link

Um die durch die Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen bestmöglich zu unterstützen und liquide zu halten, setzen die Finanzämter in Bayern auf Antrag die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen für 2020 herab bzw. erstatten diese im Bedarfsfall gar vollständig wieder zurück. Die Herabsetzung/ Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen ist indes nur für unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona-Krise betroffene Unternehmen vorgesehen.

27.03.2020
TOP-Link

Die vereinfachte Stundungsregelung gilt nur für Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer. Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer können nicht gestundet werden (Steuerabzugsbeträge). Für Steuerabzugsbeträge besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Vollstreckungsaufschub bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen.

19.03.2020
TOP-Link

Das Bundesfinanzministerium hat sich anlässlich der inzwischen absehbaren weitreichenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus (Covid-19) am 13.03.2020 gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium auf ein Bündel von Maßnahmen verständigt, mit dem Arbeitsplätze und Unternehmen aller Größen und Branchen geschützt und kurzfristig entlastet bzw. Liquiditätshilfen erhalten sollen.

19.03.2020
TOP-Link

In weiten Teilen des Bundesgebietes sind durch das Coronavirus beträchtliche wirtschaftliche Schäden entstanden oder diese werden noch entstehen. Es ist daher angezeigt, den Geschädigten durch steuerliche Maßnahmen zur Vermeidung unbilliger Härten entgegenzukommen. Den unmittelbar und nicht unerheblich von den Auswirkungen des Coronavirus betroffenen Steuerpflichtigen wird die Möglichkeit eingeräumt, Anträge auf Stundung von bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Körperschaftsteuer bzw. Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrag für Zwecke der Vorauszahlungen unter Darlegung ihrer Verhältnisse bis zum 31. Dezember 2020 stellen zu können.

19.03.2020
BMFTOP-Link

Nach dem Ergebnis einer Erörterung der obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus bei der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen (§ 19 Abs. 3 Satz 3 GewStG), dass auch das Finanzamt bei Kenntnis veränderter
Verhältnisse hinsichtlich des Gewerbeertrags für den laufenden Erhebungszeitraum die Anpassung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen veranlassen kann.

19.03.2020
TOP-Link

Der Tax Technology Report bietet einen Marktüberblick zu bestehenden Tax Technology Tools verschiedenster Anbieter und beschreibt in der neuen Version 1.2 insgesamt mehr 100 TaxTech Tools hinsichtlich ihrer Funktionen und Einsatzgebiete. Ab dieser Version werden ab sofort auch Lösungen in der neuen Kategorie „Zoll / Verbrauchsteuer“ vorgestellt.

13.03.2020
TOP-Link

Das BMF-Schreiben flankiert die am 25.05.2018 von den EU-Mitgliedstaaten verabschiedete EU-Richtlinie zur Mitteilungspflicht von Steuergestaltungen. Durch die verpflichtende Meldung bzw. Anzeige von grenzüberschreitenden Steuergestaltungen sollen Steuervermeidungstaktiken der Legislative frühzeitig bekannt werden, sodass bestehende – ungewollte – Regelungslücken in den Steuergesetzen zeitnah geschlossen werden können.

13.03.2020