Koalitionsvertrag 2018 von CDU/CSU und SPD: Eine Analyse aus steuerlicher Sicht

16.02.2018 | Fachbeiträge | Newsticker

Die im Koalitionsvertrag enthaltenen steuerlichen Aspekte werden in diesem Fachbeitrag umfassend analysiert.


Datenschutzrecht und AGB: Haftungsbeschränkungsklauseln können unwirksam sein

16.02.2018 | Aktuelle Gesetzgebung | Newsticker

Jüngst wurde in der Fachliteratur ein datenschutzrechtliches Problem „entdeckt“, das weitreichende Auswirkungen auf die Gestaltung von Haftungsbeschränkungsklauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) haben kann.


GoBD-Leitfaden für die Unternehmenspraxis – Version 2.6

15.02.2018 | GoBD | TOP-Link

Paukenschlag oder doch alter Wein in neuen Schläuchen? Die Meinungen über die Auswirkungen der GoBD reichen von Gelassenheit bis hin zu Aktionismus und Aufschrei. Gemeint ist das BMF-Schreiben vom 14.11.2014, mit welchem das Bundesministerium der Finanzen die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) … GoBD-Leitfaden für die Unternehmenspraxis – Version 2.6 weiterlesen


Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 15. Februar 2018 – Kommission prüft Mehrwertsteuer-Rückerstattungen in den Mitgliedstaaten

15.02.2018 | Newsticker

Die Europäische Kommission hat heute eine Konformitätsprüfung eingeleitet, um zu prüfen, ob die Mehrwertsteuererstattungen an Unternehmen in den EU-Mitgliedstaaten mit dem geltenden EU-Recht und der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs in Einklang stehen.


BMF – Än­de­rung des An­wen­dungs­er­las­ses zur Ab­ga­ben­ord­nung (AEAO)

14.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird der Anwendungserlass zur AO vom 31. Januar 2014 (BStBl I S. 290), der zuletzt durch das BMF-Schreiben vom 18. Januar 2018 (BStBl I S. 204) geändert worden ist, mit sofortiger Wirkung geändert.


BMF – An­wen­dung neu­er BFH-Ent­schei­dun­gen

13.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

BMF-Schreiben vom 12. Februar 2018. Die Finanzverwaltung hat beschlossen, die folgenden Entscheidungen des Bundesfinanzhofs in Kürze im Bundessteuerblatt Teil II zu veröffentlichen. Damit werden zugleich die Finanzbehörden die Entscheidungen allgemein anwenden.


Heute im Bundestag vom 12. Februar 2018 – Cum-Ex-Fälle und Verjährung

12.02.2018 | Newsticker

Um die juristische Aufarbeitung der sogenannten Cum-Ex-Geschäfte, bei denen Anleger eine Erstattung von Kapitalertragsteuern erreichen konnten, die sie nie abgeführt hatten, geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke.



Heute im Bundestag vom 12. Februar 2018 – Chancen von Blockchain

12.02.2018 | Newsticker

Die durch die neue Blockchain-Technologie entstandenen Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung für Unternehmen macht die Fraktion der FDP zum Thema einer Kleinen Anfrage.


Bund der Steuerzahler – Versprochen? Gebrochen! Steuerentlastungen bleiben aus

12.02.2018 | Newsticker

Koalitionsvertrag ist große Enttäuschung für die Steuerzahler


19.02.2018

Beurkundungspflicht beim Asset-Deal?

09.02.2018 | Aktuelle Gesetzgebung | Newsticker

OLG Düsseldorf verneint Pflicht zur Beurkundung des Zustimmungsbeschlusses auch bei Veräußerung des gesamten Vermögens einer GmbH & Co. KG.


Neufassung des IDW RS HFA 7 n.F.: Handelsrechtliche Rechnungslegung bei Personenhandelsgesellschaften

09.02.2018 | Newsticker | Rechnungslegung / IT-Audit

Mit Datum vom 30. Januar 2018 hat der Hauptfachausschuss des IDW die Verabschiedung einer Neufassung der IDW RS HFA 7 bekannt gegeben. Neu ist im Wesentlichen die bilanzielle Behandlung eines gegen (Bar-)Abfindung ausscheidenden Gesellschafters.


Vorerst keine Ausweitung der Mitbestimmung: Mitarbeiter im Ausland bleiben wohl auch bei der Berechnung der Schwellenwerte unberücksichtigt

09.02.2018 | Newsticker

Der EuGH hat das aktive und passive Wahlrecht für Arbeitnehmer nach den Mitbestimmungsgesetzen verneint. Der Artikel erläutert, warum dies auch für die Berechnung der Schwellenwerte gelten muss.




BFH, Pressemitteilung Nr. 7 vom 7. Februar 2018 – Verlängerte Festsetzungsfrist auch bei Steuerhinterziehung durch Miterben

07.02.2018 | Gerichte | Newsticker

Die Festsetzungsfrist aufgrund einer Steuerhinterziehung verlängert sich bei einem Erbfall auch dann, wenn der demenzerkrankte Erblasser ausländische Kapitaleinkünfte nicht erklärt, jedoch ein Miterbe von der Verkürzung der Einkommensteuer wusste und selbst eine Steuerhinterziehung begeht. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 29. August 2017 VIII R 32/15 entschieden hat, wirkt die Verlängerung der Festsetzungsfrist auf … BFH, Pressemitteilung Nr. 7 vom 7. Februar 2018 – Verlängerte Festsetzungsfrist auch bei Steuerhinterziehung durch Miterben weiterlesen


Gemeinsames Schreiben von WPK und BStBK an Bundeswirtschaftsministerin Zypries zum EU-Dienstleistungspaket

06.02.2018 | Newsticker

Die WPK und die Bundessteuerberaterkammer (BStBK), haben in einem gemeinsamen Schreiben vom 6. Februar 2018 an Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries wie nachfolgend wiedergegeben auf erhebliche Bedenken gegen das sogenannte EU-Dienstleistungspaket aufmerksam gemacht.


Europäischer Rat – Verstärkte Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs: EU und Norwegen unterzeichnen Übereinkunft

06.02.2018 | Newsticker

Die EU und Norwegen haben am 6. Februar 2018 in Sofia eine Übereinkunft über eine verstärkte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer (MwSt) unterzeichnet.


BMF – Mit­tei­lungs­pflich­ten bei Aus­lands­be­zie­hun­gen nach § 138 Ab­satz 2 und § 138b AO in der Fas­sung des Steuer­um­ge­hungs­be­kämp­fungs­ge­set­zes (StUmgBG)

05.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Dieses BMF-Schreiben vom 5. Februar 2018 – IV B 5 – S 1300/07/10087/IV A 3 – S 0303/17/10001 (2018/0071347) – ersetzt das BMF-Schreiben vom 15. April 2010 (BStBl I S. 346) mit Wirkung vom 1. Januar 2018.


Die EU-Datenschutzgrundverordnung: Was muss getan werden?

02.02.2018 | Newsticker

Der Artikel stellt die wesentlichen Neuerungen im Datenschutz durch die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), die ab Mai 2018 Wirkungen entfaltet, aus der Perspektive mittelständischer Unternehmenspraxis dar. Gleichzeitig enthält der Artikel einige Grundüberlegungen zum Datenschutzrecht und zu Problemen der Anwendung des Datenschutzrechts in der modernen Unternehmenspraxis.


Experten erläutern die GoBD – Was bedeutet „Konvertierung – von der Bilddatei zum PDF-Format“?

02.02.2018 | GoBD | Newsticker | TOP-Link

Der 7. Artikel aus der Reihe „GoBD-Expertenerläuterungen“ widmet sich dem Thema „Konvertierung – von der Bilddatei zum PDF-Format“. Die GoBD-Experten erläutern die Frage, ob sogenannte Formatkonvertierungen für empfangene oder intern ursprünglich in einem anderen Format erzeugte Unterlagen zulässig sind und welche GoBD-Anforderungen dabei zu berücksichtigen sind.


BMF – Au­to­ma­ti­scher Aus­tausch von In­for­ma­tio­nen über Fi­nanz­kon­ten in Steu­er­sa­chen nach dem Fi­nanz­kon­ten-In­for­ma­ti­ons­aus­tausch­ge­setz – FKAustG

01.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Be­kannt­ma­chung ei­ner vor­läu­fi­gen Staa­ten­aus­tausch­lis­te im Sin­ne des § 1 Ab­satz 1 FKAustG für den au­to­ma­ti­schen Aus­tausch von In­for­ma­tio­nen über Fi­nanz­kon­ten in Steu­er­sa­chen zum 30. Sep­tem­ber 2018


BMF – Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se, mo­nat­lich fort­ge­schrie­be­ne Über­sicht der Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se 2018

01.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Gesamtübersicht für das Jahr 2018 über die gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse


BMF – An­wen­dung neu­er BFH-Ent­schei­dun­gen

30.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

BMF-Schreiben vom 30. Januar 2017. Die Finanzverwaltung hat beschlossen, die folgenden Entscheidungen des Bundesfinanzhofs in Kürze im Bundessteuerblatt Teil II zu veröffentlichen. Damit werden zugleich die Finanzbehörden die Entscheidungen allgemein anwenden.


BMF – Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se, Ge­samt­über­sicht für das Jahr 2017

30.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Gesamtübersicht für das Jahr 2017 über die gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse


BMF – Nut­zung ei­nes be­trieb­li­chen Kraft­fahr­zeugs für pri­va­te Fahr­ten, Fahr­ten zwi­schen Woh­nung und Be­triebs­stät­te/ers­ter Tä­tig­keits­stät­te und Fa­mi­li­en­heim­fahr­ten; Nut­zung von Brenn­stoff­zel­len­fahr­zeu­gen

29.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Hierzu: BMF-Schreiben vom 24. Januar 2018 zur Anwendung von § 6 Absatz 1 Nummer 4 Satz 2 und 3 EStG für Brennstoffzellenfahrzeuge. Die Regelungen im BMF-Schreiben vom 5. Juni 2014 (BStBl I S. 835) sind auch für Brennstoffzellenfahrzeuge anzuwenden. Der Batteriekapazität von Elektro- und Hybridelektrofahrzeugen ist bei Brennstoffzellenfahrzeugen die im Fahrzeug gespeicherte Energie vergleichbar. Dieser Wert wird in der Zulassungsbescheinigung Teil … BMF – Nut­zung ei­nes be­trieb­li­chen Kraft­fahr­zeugs für pri­va­te Fahr­ten, Fahr­ten zwi­schen Woh­nung und Be­triebs­stät­te/ers­ter Tä­tig­keits­stät­te und Fa­mi­li­en­heim­fahr­ten; Nut­zung von Brenn­stoff­zel­len­fahr­zeu­gen weiterlesen


BMF – Deutsch-fran­zö­si­sches Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men vom 21. Ju­li 1959 in der Fas­sung des Zu­satz­ab­kom­mens vom 31. März 2015 (DBA-Frank­reich); Durch­füh­rung des Ren­ten­fis­ka­l­aus­gleichs (Ar­ti­kel 13 c DBA-Frank­reich)

29.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Am 31. März 2015 wurde von Deutschland und Frankreich ein neues Zusatzabkommen (Zusatzabkommen 20152) unterzeichnet, das das deutsch-französische Doppelbesteuerungsabkommen vom 21. Juli 1959 in zahlreichen Punkten ändert. Insbesondere ändert das Zusatzabkommen 2015 das Besteuerungsrecht für Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung. Damit wurde dem dringenden Wunsch Frankreichs Rechnung getragen, Altersbezüge zukünftig weitestgehend im Ansässigkeitsstaat zu besteuern. … BMF – Deutsch-fran­zö­si­sches Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men vom 21. Ju­li 1959 in der Fas­sung des Zu­satz­ab­kom­mens vom 31. März 2015 (DBA-Frank­reich); Durch­füh­rung des Ren­ten­fis­ka­l­aus­gleichs (Ar­ti­kel 13 c DBA-Frank­reich) weiterlesen


12.02.2018

Die EU-Datenschutzgrundverordnung: Was muss getan werden?

02.02.2018 | Newsticker

Der Artikel stellt die wesentlichen Neuerungen im Datenschutz durch die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), die ab Mai 2018 Wirkungen entfaltet, aus der Perspektive mittelständischer Unternehmenspraxis dar. Gleichzeitig enthält der Artikel einige Grundüberlegungen zum Datenschutzrecht und zu Problemen der Anwendung des Datenschutzrechts in der modernen Unternehmenspraxis.


Experten erläutern die GoBD – Was bedeutet „Konvertierung – von der Bilddatei zum PDF-Format“?

02.02.2018 | GoBD | Newsticker | TOP-Link

Der 7. Artikel aus der Reihe „GoBD-Expertenerläuterungen“ widmet sich dem Thema „Konvertierung – von der Bilddatei zum PDF-Format“. Die GoBD-Experten erläutern die Frage, ob sogenannte Formatkonvertierungen für empfangene oder intern ursprünglich in einem anderen Format erzeugte Unterlagen zulässig sind und welche GoBD-Anforderungen dabei zu berücksichtigen sind.


BMF – Au­to­ma­ti­scher Aus­tausch von In­for­ma­tio­nen über Fi­nanz­kon­ten in Steu­er­sa­chen nach dem Fi­nanz­kon­ten-In­for­ma­ti­ons­aus­tausch­ge­setz – FKAustG

01.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Be­kannt­ma­chung ei­ner vor­läu­fi­gen Staa­ten­aus­tausch­lis­te im Sin­ne des § 1 Ab­satz 1 FKAustG für den au­to­ma­ti­schen Aus­tausch von In­for­ma­tio­nen über Fi­nanz­kon­ten in Steu­er­sa­chen zum 30. Sep­tem­ber 2018


BMF – Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se, mo­nat­lich fort­ge­schrie­be­ne Über­sicht der Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se 2018

01.02.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Gesamtübersicht für das Jahr 2018 über die gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse


BMF – An­wen­dung neu­er BFH-Ent­schei­dun­gen

30.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

BMF-Schreiben vom 30. Januar 2017. Die Finanzverwaltung hat beschlossen, die folgenden Entscheidungen des Bundesfinanzhofs in Kürze im Bundessteuerblatt Teil II zu veröffentlichen. Damit werden zugleich die Finanzbehörden die Entscheidungen allgemein anwenden.


BMF – Um­satz­steu­er-Um­rech­nungs­kur­se, Ge­samt­über­sicht für das Jahr 2017

30.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Gesamtübersicht für das Jahr 2017 über die gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse


BMF – Nut­zung ei­nes be­trieb­li­chen Kraft­fahr­zeugs für pri­va­te Fahr­ten, Fahr­ten zwi­schen Woh­nung und Be­triebs­stät­te/ers­ter Tä­tig­keits­stät­te und Fa­mi­li­en­heim­fahr­ten; Nut­zung von Brenn­stoff­zel­len­fahr­zeu­gen

29.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Hierzu: BMF-Schreiben vom 24. Januar 2018 zur Anwendung von § 6 Absatz 1 Nummer 4 Satz 2 und 3 EStG für Brennstoffzellenfahrzeuge. Die Regelungen im BMF-Schreiben vom 5. Juni 2014 (BStBl I S. 835) sind auch für Brennstoffzellenfahrzeuge anzuwenden. Der Batteriekapazität von Elektro- und Hybridelektrofahrzeugen ist bei Brennstoffzellenfahrzeugen die im Fahrzeug gespeicherte Energie vergleichbar. Dieser Wert wird in der Zulassungsbescheinigung Teil … BMF – Nut­zung ei­nes be­trieb­li­chen Kraft­fahr­zeugs für pri­va­te Fahr­ten, Fahr­ten zwi­schen Woh­nung und Be­triebs­stät­te/ers­ter Tä­tig­keits­stät­te und Fa­mi­li­en­heim­fahr­ten; Nut­zung von Brenn­stoff­zel­len­fahr­zeu­gen weiterlesen


BMF – Deutsch-fran­zö­si­sches Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men vom 21. Ju­li 1959 in der Fas­sung des Zu­satz­ab­kom­mens vom 31. März 2015 (DBA-Frank­reich); Durch­füh­rung des Ren­ten­fis­ka­l­aus­gleichs (Ar­ti­kel 13 c DBA-Frank­reich)

29.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Am 31. März 2015 wurde von Deutschland und Frankreich ein neues Zusatzabkommen (Zusatzabkommen 20152) unterzeichnet, das das deutsch-französische Doppelbesteuerungsabkommen vom 21. Juli 1959 in zahlreichen Punkten ändert. Insbesondere ändert das Zusatzabkommen 2015 das Besteuerungsrecht für Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung. Damit wurde dem dringenden Wunsch Frankreichs Rechnung getragen, Altersbezüge zukünftig weitestgehend im Ansässigkeitsstaat zu besteuern. … BMF – Deutsch-fran­zö­si­sches Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men vom 21. Ju­li 1959 in der Fas­sung des Zu­satz­ab­kom­mens vom 31. März 2015 (DBA-Frank­reich); Durch­füh­rung des Ren­ten­fis­ka­l­aus­gleichs (Ar­ti­kel 13 c DBA-Frank­reich) weiterlesen


BFH, Pressemitteilung Nr. 6 vom 24. Januar 2018 – BFH zweifelt an der Umsatzsteuerfreiheit des sog. Outsourcing im Bankbereich

24.01.2018 | Gerichte | Newsticker

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) soll auf Vorlage des Bundesfinanzhofs (BFH) entscheiden, ob Unterstützungsleistungen eines Dienstleisters für eine Bank beim Betrieb von Geldautomaten umsatzsteuerfrei sind. Der Vorlagebeschluss des BFH vom 28. September 2017 V R 6/15 ist von großer Bedeutung für Banken, die bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zur Kostenoptimierung Dienstleister einschalten. Denn die … BFH, Pressemitteilung Nr. 6 vom 24. Januar 2018 – BFH zweifelt an der Umsatzsteuerfreiheit des sog. Outsourcing im Bankbereich weiterlesen


BFH, Pressemitteilung Nr. 5 vom 24. Januar 2018 – Schenkungsteuer: Zuwendungsverhältnis bei Zahlung eines überhöhten Entgelts durch eine GmbH an eine dem Gesellschafter nahestehende Person

24.01.2018 | Gerichte | Newsticker

Zahlt eine GmbH unter Mitwirkung des Gesellschafters einen überhöhten Mietzins oder Kaufpreis an eine dem Gesellschafter nahestehende Person, liegt hierin keine Schenkung der GmbH an die nahestehende Person. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit drei Urteilen vom 13. September 2017 II R 54/15, II R 32/16 und II R 42/16 unter Änderung der rechtlichen Beurteilung entschieden … BFH, Pressemitteilung Nr. 5 vom 24. Januar 2018 – Schenkungsteuer: Zuwendungsverhältnis bei Zahlung eines überhöhten Entgelts durch eine GmbH an eine dem Gesellschafter nahestehende Person weiterlesen


Europäischer Rat – Eight jurisdictions removed from EU list

23.01.2018 | Newsticker

Eight jurisdictions have been removed from the EU’s list of non-cooperative jurisdictions for tax purposes, following commitments made at a high political level to remedy EU concerns.


BMF – Steu­er­li­che Be­hand­lung der Leis­tun­gen des Deut­schen Ju­gend­her­bergs­werks und des­sen an­ge­schlos­se­ner Ver­bän­de (§§ 14, 64, 68 Num­mer 1 Buch­sta­be b AO)

23.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Deutsche Jugendherbergen sind als Zweckbetriebe nach § 68 Nummer 1 Buchstabe b) Abgabenordnung (AO) steuerbegünstigt. Mit Urteil vom 10. August 2016 (V–fünf R 11/15) hat der BFH entschieden, dass die Leistungen an allein reisende Erwachsene einem selbständigen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb nach den §§ 14, 64 AO zuzuordnen sind. Es handelt sich insoweit um eine Änderung der Rechtsprechung, … BMF – Steu­er­li­che Be­hand­lung der Leis­tun­gen des Deut­schen Ju­gend­her­bergs­werks und des­sen an­ge­schlos­se­ner Ver­bän­de (§§ 14, 64, 68 Num­mer 1 Buch­sta­be b AO) weiterlesen


BMF – Er­mitt­lung des Ge­bäu­de­sach­werts nach § 190 Be­wG; Bau­preisin­di­zes zur An­pas­sung der Re­gel­her­stel­lungs­kos­ten aus der An­la­ge 24 Be­wG für Be­wer­tungs­stich­ta­ge im Ka­len­der­jahr 2018

23.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Das BMF-Schreiben gibt gemäß § 190 Abs. 2 Satz 4 BewG die maßgebenden Baupreisindizes zur Anpassung der Regelherstellungskosten aus der Anlage 24, Teil II., BewG bekannt, die für Bewertungsstichtage im Kalenderjahr 2018 bei Ermittlung des Gebäudesachwerts anzuwenden sind.


Al­ter­sein­künf­te / Al­ters­vor­sor­ge / „Müt­ter­ren­te“ – Nütz­li­che Hin­wei­se des BMF

22.01.2018 | Newsticker

Die gesetzliche Rentenversicherung ist und bleibt die wichtigste Säule der Alterssicherung. Ziel der Bundesregierung ist daher, die Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, im Folgenden kurz “Altersrente” genannt, dauerhaft auf eine solide Finanzgrundlage zu stellen und nachhaltig zu sichern.


Bundesverfassungsgericht verhandelt über die Grundsteuer

19.01.2018 | Aktuelle Gesetzgebung | Newsticker

Am 16.01.2018 fand vor dem Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe die mündliche Verhandlung zu der Frage statt, ob die Einheitswerte für den Grundbesitz weiterhin für die Bemessung der Grundsteuer herangezogen werden dürfen. Anlass sind drei Richtervorlagen des Bundesfinanzhofs (BFH) aus den Jahren 2014 und 2015 sowie zwei Verfassungsbeschwerden. In den Verfassungsbeschwerden geht es um … Bundesverfassungsgericht verhandelt über die Grundsteuer weiterlesen


Die spendenrechtliche Beurteilung von Crowdfunding

19.01.2018 | Newsticker

Die Finanzverwaltung äußert sich zu den Möglichkeiten der Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen („Spendenbescheinigungen“) bei der Spendenmittelakquise durch sogenanntes Crowdfunding.


Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 18. Januar 2018 – Mehrwertsteuer-Reform: Flexiblere Mehrwertsteuersätze, weniger Aufwand für Kleinunternehmen

18.01.2018 | Newsticker

Die Europäische Kommission will den Mitgliedstaaten mehr Flexibilität bei der Festlegung der Mehrwertsteuersätze einräumen und das steuerliche Umfeld für Kleinunternehmen verbessern.


BMF – Ba­sis­zins zur Be­rech­nung der Vor­ab­pau­scha­le ge­mäß § 18 Abs. 4 InvStG 2018

18.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Das BMF-Schreiben vom 4. Januar 2018 gibt den Basiszins bekannt, der für die Berechnung der Vorabpauschale gemäß § 18 des Investmentsteuergesetzes in der ab dem 1. Januar 2018 geltenden Fassung erforderlich ist.


BMF – An­wen­dungs­fra­gen zum In­vest­ment­steu­er­ge­setz in der am 1. Ja­nu­ar 2018 gel­ten­den Fas­sung (InvStG 2018); Dring­li­che Fra­gen des Bun­des­ver­ban­des In­vest­ment und As­set Ma­nage­ment e. V. (BVI) und der Deut­schen Kre­dit­wirt­schaft (DK)

18.01.2018 | Aktuelle BMF-Schreiben

Das Bundesministerium der Finanzen hat im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Einzelfragen zum Investmentsteuergesetz – InvStG – 2018 insbesondere zu folgenden Themen beantwortet: Zuordnung von Kapitalbeteiligungen bei Wertpapierleihe und Wertpapierpensionsgeschäft, Erstattungsverfahren nach § 7 Absatz 5 InvStG 2018 und zulässige Vermögensgegenstände eines Spezial-Investmentfonds i. S. d. § 26 Nummer 4 und 5 InvStG2018.


Neufassung des IDW RS HFA 31

16.01.2018 | Newsticker | Rechnungslegung / IT-Audit

Am 27.12.2017 hat der Hauptfachausschuss des IDW die Verabschiedung der neu gefassten IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Aktivierung von Herstellungskosten (IDW RS HFA 31 n. F.) bekannt gegeben.


05.02.2018

[wpmlfield name=”anrede”][wpmlfield name=”nachname”],

die Taxlinks-Redaktion wünscht Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein glückliches Neues Jahr.

Taxlinks_Weihnachtsgrüße_001

Weihnachtliche Grüße
Ihr Taxlinks-Team

17.12.2015

Besteuerungsverfahren 2.0: Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens – Version 1.1

06.11.2015 | Aktuelle Gesetzgebung | Gesetzgebung | TOP-Link

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens sollen die Möglichkeiten der modernen Informationstechnik Eingang in das Besteuerungsverfahren finden. Die wesentlichen Änderungen betreffen die automationsgestützte Bearbeitung von Steuererklärungen durch den Einsatz von Risikomanagementsystemen, die verstärkte Nutzung von Informationen Dritter (insbesondere im Rahmen der sog. „Vorausgefüllten Steuererklärung“), eine Neuregelung der Steuererklärungsfristen sowie neue Änderungsmöglichkeiten bei Schreib- und […]


Unvereinbarkeit der Steuervorteile für Starbucks in den Niederlanden und für Fiat in Luxemburg mit EU-Beihilferecht

06.11.2015 | Internationales Steuerrecht | Newsticker

Die Europäische Kommission hat per Beschluss festgestellt, dass von der niederländischen Steuerbehörde für die Kaffeerösterei der Starbucks-Gruppe und von der luxemburgischen Steuerbehörde für die Finanzierungsgesellschaft von Fiat erteilte Steuervorbescheide zu selektiven Steuervergünstigungen geführt haben. Diese seien nicht mit dem EU-Beihilferecht vereinbar.


Vorläufige Festsetzung (§ 165 Absatz 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) – SIS

06.11.2015 | Erbschaftsteuer

Vorläufige Festsetzung (§ 165 Absatz 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) Vorläufige Feststellungen nach § 13a Absatz 1a ErbStG und nach § 13b Absatz 2a ErbStG Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 5. November 2015, 2015/0842331


Gesammelte Positionen zu den Eckwerten der Erbschaftsteuerreform 2016 – ifst-Stellungnahme

06.11.2015 | Erbschaftsteuer

Die ifst-Stellungnahme spiegelt das breite Meinungsspektrum zur Reform der Erbschaftsteuer wider. Zusammengetragen sind jedoch nicht nur ordnungspolitische Positionen, sondern auch zahlreiche Verbesserungsvorschläge im Detail.


Base Erosion and Profit Shifting (BEPS)

05.11.2015 | Internationales Steuerrecht | TOP-Link

Konkrete Informationen zum BEPS-Projekt seitens des BMF. Am 5. Oktober 2015 hat die OECD die Ergebnisse des BEPS-Projekts veröffentlicht. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein international abgestimmtes Vorgehen gegen schädlichen Steuerwettbewerb und gegen aggressive Steuergestaltungen international tätiger Unternehmen. Auf der Grundlage eines Aktionsplans mit 15 Maßnahmen wurden konkrete und umsetzbare Empfehlungen erarbeitet.


Automatischer Informationsaustausch mit den Vereinigten Staaten von Amerika

04.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Mit Schreiben vom 3. November 2015 hat das BMF ein Anwendungsschreiben im Zusammenhang mit dem zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika vom 31. Mai 2013 geschlossenen FATCA-Abkommen an die obersten Finanzbehörden der Länder übersandt.


NRW kauft weitere Datenträger mit Steuerdaten

04.11.2015 | Fachbeiträge

Das Land Nordrhein-Westfalen hat nach Medienberichten erneut mehrere Datenträger mit Informationen zu möglichen Steuerhinterziehern erworben. Betroffen sind womöglich mehrere zehntausend Bankkunden, die Einkommensteuer bzw. Kapitalertragsteuern hinterzogen haben könnten.


Leitfaden Elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung

01.11.2015 | E-Rechnung

Der im Juli 2014 erschienene „Leitfaden Elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung – Grundlagen, Umsetzungsempfehlungen, Best Practices“ richtet sich an Verwaltungen aller föderalen Ebenen. Es handelt sich um ein umfassendes Kompendium zum Einsatz der elektronischen Rechnung im öffentlichen Auftragswesen.


EU und Liechtenstein unterzeichnen neues Steuertransparenzabkommen

01.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Die EU und Liechtenstein haben heute ein neues Steuertransparenzabkommen unterzeichnet, das einen weiteren wichtigen Schritt bei der Bekämpfung der Steuerhinterziehung darstellt.



Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen für Land- und Forstwirte gemäß § 13a EStG

01.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Bekanntgabe der Vordrucke “Anlage 13a” und “Anlage AV 13a” für das Wirtschaftsjahr 2015 bzw. die abweichenden Wirtschaftsjahre 2015/2016.


Z3-Daten-aus SAP-Systemen bundeseinheitlich abgestimmt

25.10.2015 | GoBD

Die Finanzverwaltung hat den Datenumfang für die Datenträgerüberlassung (Z3-Zugriff) aus SAP-Systemen bei Nutzung von DART (Data Retention Tool) bundeseinheitlich abgestimmt.


Elektronische Archivierung und GoBD

22.10.2015 | GoBD

Mit dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 14. November 2014 zu den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) beschreibt die Finanzverwaltung, welche Vorgaben für IT-gestützte Buchführungsprozesse künftig gelten. Dabei nehmen die Anforderungen an die Aufbewahrung einen breiten Raum ein. Die wichtigsten Anforderungen an die […]


Auswirkungen des Steueränderungsgesetzes 2015 für Immobilienunternehmen

22.10.2015 | Fachbeiträge | Newsticker

Dem vom Deutschen Bundestag bereits am 24.09.2015 beschlossenen Steueränderungsgesetz 2015 hat nun auch der Bundesrat in einem letzten Schritt des Gesetzgebungsverfahrens am 16.10.2015 zugestimmt. Welche Änderungen sich hieraus insbesondere für Immobilienunternehmen ergeben und wie sich diese steuerlich auswirken, erläutert dieser PSP-Beitrag.



Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegabgabe

22.10.2015 | GoBD

Die seit 1. Januar 2015 geltenden Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) fordern für zahlreiche Bereiche Verfahrensdokumentationen von den steuerpflichtigen Unternehmen. Das betrifft auch eine geordnete und sichere Belegablage, insbesondere dann, wenn die Buchführung nicht täglich oder zumindest nicht sehr zeitnah erfolgt. Denn […]


OECD veröffentlicht Abschlussbericht des BEPS-Projektes

15.10.2015 | Internationales Steuerrecht | TOP-Link

Die OECD hat am 5. Oktober 2015 ihren Abschlussbericht des Projektes Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (Base Erosion and Profit Shifting, kurz: BEPS) veröffentlicht, welcher beim Treffen der G20-Fianzminister am 9. Oktober 2015 in Lima gebilligt wurde. Damit endet die erste Etappe des BEPS-Projektes zur Eindämmung von schädlichem Steuerwettbewerb zwischen Staaten und zur Bekämpfung von aggressiven Steuergestaltungen […]



Vorläufige Festsetzung der Grunderwerbsteuer, vorläufige Feststellung nach § 17 Absatz 2 und 3 GrEStG und vorläufige Feststellung von Grundbesitzwerten

13.10.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Das Bundesministerium der Finanzen hat am 12. Oktober 2015 gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur vorläufigen Festsetzung der Grunderwerbsteuer veröffentlicht.


Experten erläutern die GoBD – Was bedeutet „mobiles Scannen“?

13.10.2015 | GoBD | Newsticker

Dieser 3. GoBD-Fachbeitrag aus der Reihe „GoBD-Expertenläuterungen” widmet sich dem Thema mobiles Scannen und greift die Frage auf, inwieweit der fotografische Beleg steuerrechtlich und insbesondere umsatzsteuerrechtlich anerkannt wird. Die Autoren erläutern in diesem Zusammenhang, ob und unter welchen Voraussetzungen die mobile Ablichtung von Belegen GoBD- und damit umsatzsteuerkonform ist.


11.11.2015

Erbschaftsteuer: Neu ordnen statt nachbessern

05.10.2015 | Erbschaftsteuer

Der Kronberger Kreis, wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Marktwirtschaft, präsentiert in der Studie sein Konzept für eine gerechtere und effizientere Erbschaftsteuer und geht auf den vorliegenden Entwurf aus dem Bundesfinanzministerium und die Kabinettsvorlage ein. 10


09.10.2015

[wpmlfield name=”anrede”][wpmlfield name=”nachname”],

wir freuen uns sehr, Ihnen das neue Taxlinks-Schwesterportal Vatlinks (www.vatlinks.de) vorzustellen.

Vatlinks bietet Ihnen übersichtliche und aktuelle Informationen rund um das Thema Umsatzsteuer und informiert tagesaktuell zu Umsatzsteuerthemen in den Bereichen Rechtsprechung/Gesetzgebung oder verschiedenen praktischen Themenschwerpunkten. Ergänzt wird das Informationsangebot durch aktuelle Umsatzsteuer-Nachrichten und weitere für die Umsatzsteuerpraxis nützliche Informationsquellen.

Alle Umsatzsteuer-Informationen auf Vatlinks werden ebenso wie bei Taxlinks redaktionell geprüft, um eine hohe Qualität dieses Wissensportals sicherzustellen. Bei den Fachinformationen handelt es sich um hochwertige Expertenbeiträge und Veröffentlichungen zum Thema Umsatzsteuer.

Damit Sie immer über die neuesten Entwicklungen im Umsatzsteuerbereich informiert bleiben, bietet Vatlinks einen wöchentlichen, 14-tägigen oder monatlichen kostenlosen Newsletter-Service an. Melden Sie sich am besten gleich an: http://www.vatlinks.de/newsletterregistrierung

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf Vatlinks!

Besuchen Sie Vatlinks!

09.10.2015

CR – Computer und Recht

01.08.2015

Computer und Recht


CRI – Computer und Recht International

01.08.2015

Computer und Recht International


DB – Der Betrieb

01.08.2015

Der Betrieb


DStR – Deutsches Steuerrecht

01.08.2015

Deutsches Steuerrecht


EFG – Entscheidungen der Finanzgerichte

01.08.2015

Entscheidungen der Finanzgerichte


EStB – Ertragssteuerberater

01.08.2015

Ertragssteuerberater


Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht  

01.08.2015

Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht


Gestaltende Steuerberatung

01.08.2015

Gestaltende Steuerberatung


GmbH-StB – GmbH-Steuerberater

01.08.2015

GmbH-Steuerberater


It-Rechtsberater

01.08.2015

It-Rechtsberater


01.10.2015

PSP-Leitfaden Erbschaftsteuer

01.10.2015

Mit dem am 2. Juni durch das Bundesfinanzministerium veröffentlichten Referentenentwurf wurde der erste Gesetzesentwurf zu den geplanten Neuregelungen vorgelegt und am 8. Juli mit geringfügigen Änderungen durch das Bundeskabinett auch beschlossen und in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht. Eine der vielen im Vorfeld angestellten Mutmaßungen hat sich mit dem vorliegenden Entwurf nun in jedem Fall bewahrheitet: Aufgrund

Read more


Steueränderungsgesetz 2015 beschlossen

30.09.2015

Mit Datum vom 24.09.2015 hat der Deutsche Bundestag das sogenannte Steueränderungsgesetz 2015 beschlossen. Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf sollen insbesondere noch offene und zu prüfende Ländervorschläge in die Steuergesetzgebung umgesetzt werden. Der PSP-Fachbeitrag führt die wesentlichen Änderungen auf und beschreibt die sich daraus für die Praxis ergebenden steuerlichen Folgen.


GoBD-Checkliste für Dokumentenmanagement-Systeme

30.09.2015

Ausgehend von den rechtlichen Anforderungen der GoBD stellt die vom Arbeitskreis ECM-Compliance der Bitkom erarbeitete GoBD-Checkliste die sich daraus konkret ergebenden Anforderungen für ein Dokumentenmanagement-System (DMS) dar und gibt diverse Hilfestellungen, was es bei der Umsetzung innerhalb der Unternehmens-IT konkret zu beachten gilt. Die Checkliste richtet sich sowohl an die Hersteller von DMS-Anwendungen, als auch

Read more


Gehaltsrechner

30.09.2015

Gehaltsrechner 2015 – Brutto Netto Rechner


Firmenwagenrechner

30.09.2015

Firmenwagenrechner: Die 1%-Regelung


Gewerbesteuerrechner

30.09.2015

Mit dem Gewerbesteuerrechner können Einzelunternehmen sowie Personen- und Kapitalgesellschaften die Höhe der Gewerbesteuer berechnen, die sie zu leisten haben. Der Rechner ermittelt die Gewerbesteuer in Abhängigkeit des Hebesatzes der Gemeinde und der Rechtsform des Unternehmens.


Zinsrechner

30.09.2015

Mit dem Zinsrechner lässt sich anhand der Eingabedaten das benötigte Anfangskapital einer Geldanlage, der Zinssatz, die Laufzeit oder das Endkapital einschließlich der Zinsen berechnen.


Rürup-Rechner

30.09.2015

Im Bereich der privaten Rentenversicherung kann die Basis- oder Rürup-Rente als Gegenstück zur Riester-Rente verstanden werden. Wer in eine Rürup-Rente einzahlt, kann – genau wie bei der Riester-Rente – seine Beiträge zur Versicherung steuerlich geltend machen. Der Maximalbetrag, für den es steuerliche Vergünstigungen gibt, beläuft sich auf 20.000 €.


01.10.2015