heute im bundestag Nr. 242 vom 27.04.2016 – Förderung von Mietwohnungen abgesetzt

29.04.2016 | Aktuelle Gesetzgebung

Der Finanzausschuss hat am Mittwoch die ursprüngliche geplante Beschlussfassung über den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus abgesetzt. Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD erklärten, es gebe noch Beratungsbedarf.


GoBD-Seminar – Vereon AG // 21. Juni in Frankfurt am Main

26.04.2016 | GoBD

Die Modernisierung der GDPdU und GOBS hin zu den GoBD sind die Antwort des BMF auf den vermehrt elektronischen Austausch von Dokumenten und Installation elektronischer Geschäftsprozesse. Seit dem 1.1.2016 wird nun erstmalig eine abgeschlossene Steuerperiode auf Basis der GoBD geprüft. Für die unternehmerische Praxis bedürfen einige Bestandteile der GoBD einer näheren Erläuterung und Auslegung. Stefan […]


Hessisches Ministerium der Finanzen, Pressemitteilung vom 25. April 2016 – Finanzminister Dr. Schäfer will Zinsen für Steuernachzahlungen senken

26.04.2016 | Aktuelle Gesetzgebung | Gesetzgebung

In einem Brief an Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und die Finanzminister der Länder schlägt der hessische Finanzminister Dr. Schäfer vor, baldmöglichst gemeinsam für eine realistische Verzinsung von Steuerforderungen zu sorgen.


Stillstand in der Politik zur Neuregelung des ErbStG – Was kommt nach dem 30. Juni 2016?

25.04.2016 | Erbschaftsteuer

Mit seinem Urteil Ende 2014 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die derzeit geltenden Begünstigungsregelungen für Betriebsvermögen im Rahmen von Erb- und Schenkungsfällen zu unverhältnismäßigen oder ungerechtfertigten steuerlichen Privilegierungen Einzelner führen würden, die nicht im Einklang mit dem Grundgesetz stehen. Um diese Mängel zu beheben und ein verfassungsgemäßes Erbschaftsteuergesetz zu erlassen, hatte das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber […]


29.04.2016

EU-Compendium E-Invoicing and Retention

22.04.2016 | E-Rechnung | TOP-Link

Während die meisten Unternehmen zumindest mit den jeweils nationalen Vorgaben zum elektronischen Rechnungsaustausch vertraut sind, war es in der Vergangenheit schwierig, sich einen Überblick über die Rechtslage in anderen europäischen Ländern zu verschaffen. Das „EU-Compendium E-Invoicing & Retention“ stellt erstmalig die regelmäßig wiederkehrenden Fragen und Antworten zu den umsatzsteuerlichen Mindestanforderungen an Rechnungen, zum Verarbeitungsprozess beim … EU-Compendium E-Invoicing and Retention weiterlesen


Die elektronische Rechnung – eine 360-Grad Analyse aus Compliance-Sicht – Bitkom

22.04.2016 | E-Rechnung | GoBD | Newsticker

Beim Umgang mit elektronischen Rechnungen muss sich ein Unternehmen mit einer Vielzahl von Compliance-Fragestellungen auseinandersetzen. Ausgehend vom Prozess werden in diesem Leitfaden, der in Kooperation mit dem Verband elektronische Rechnung veröffentlicht worden ist, die wesentlichen Compliance-Aspekte und deren Umsetzung dargestellt. Die Umstellung auf die elektronische Rechnungsverarbeitung ermöglicht erhebliche Prozess- und Effizienzsteigerungen. Der Leitfaden soll aus … Die elektronische Rechnung – eine 360-Grad Analyse aus Compliance-Sicht – Bitkom weiterlesen


Leitfaden: Rechtliche Aspekte von Industrie 4.0 – Bitkom

22.04.2016 | Newsticker

Zum Forum Recht 2016 hat Bitkom die Vorabfassung eines Leitfadens zu rechtlichen Aspekten von Industrie 4.0 veröffentlicht. Die Publikation arbeitet die juristischen Fragestellungen heraus, die sich im Umfeld von Industrie 4.0 z.B. zu Nutzungsrechten an Daten, zum Datenschutz, zum Recht des geistigen Eigentums oder zur Haftung stellen. Sie gibt aber auch erste Antworten und Handlungsempfehlungen … Leitfaden: Rechtliche Aspekte von Industrie 4.0 – Bitkom weiterlesen


Checkliste BilRUG – Crowe Kleeberg

22.04.2016 | Newsticker | Rechnungslegung / IT-Audit

Checkliste zur Umstellung der Rechnungslegung auf das BilRUG und zur Erstanwendung 2016


E(DI)-Rechnungen – Kontrollverfahren statt Mustervereinbarung

20.04.2016 | E-Rechnung | GoBD

Aus umsatzsteuerlicher Sicht sind Papierrechnungen und elektronische Rechnungen seit dem 1. Juli 2011 gleichgestellt. Insbesondere die qualifizierte elektronische Signatur und das EDI-Verfahren sind seitdem keine zwingende Voraussetzung mehr, um auf Ebene des Rechnungs- bzw. Leistungsempfängers den Vorsteuerabzug aus elektronischen Rechnungen geltend zu machen. Einzige Voraussetzung für den elektronischen Rechnungsversand ist die Zustimmung des Empfängers, die … E(DI)-Rechnungen – Kontrollverfahren statt Mustervereinbarung weiterlesen


BFH, Pressemitteilung Nr. 34 vom 20. April 2016 – Fahrtkosten bei Vermietung und Verpachtung regelmäßig in voller Höhe abziehbar

20.04.2016 | Newsticker

Vermieter können Fahrtkosten zu ihren Vermietungsobjekten im Regelfall mit einer Pauschale von 0,30 € für jeden gefahrenen Kilometer als Werbungskosten geltend machen. Die ungünstigere Entfernungspauschale (0,30 € nur für jeden Entfernungskilometer) ist aber dann anzuwenden, wenn das Vermietungsobjekt ausnahmsweise die regelmäßige Tätigkeitsstätte des Vermieters ist. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 1. Dezember … BFH, Pressemitteilung Nr. 34 vom 20. April 2016 – Fahrtkosten bei Vermietung und Verpachtung regelmäßig in voller Höhe abziehbar weiterlesen


Gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Schuldzinsen, Mieten und Pachten – Bundesverfassungsgericht weist Vorlage des Finanzgerichts zu diesem Thema als unzulässig zurück

19.04.2016 | Aktuelle Gesetzgebung | Gesetzgebung

Das Finanzgericht Hamburg hielt die Vorschriften über die gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Entgelten für Schulden sowie von Mieten und Pachten wegen Verstoßes gegen den allgemeinen Gleichheitssatz des Grundgesetzes für verfassungswidrig. Das Bundesverfassungsgericht hat nun entschieden und die Vorlage des Finanzgerichts Hamburg als unzulässig eingestuft. Somit bleibt es bei der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Schuldzinsen, Mieten und Pachten.


25.04.2016

GoBD-Leitfaden für die Unternehmenspraxis – Version 1.9

13.04.2016 | GoBD | TOP-Link

Paukenschlag oder doch alter Wein in neuen Schläuchen? Die Meinungen über die Auswirkungen der GoBD reichen von Gelassenheit bis hin zu Aktionismus und Aufschrei. Gemeint ist das BMF-Schreiben vom 14.11.2014, mit welchem das Bundesministerium der Finanzen die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) […]


BFH, Pressemitteilung Nr. 33 vom 13. April 2016 – Keine Berücksichtigung von Währungsverlusten bei Investition in Auslandsbetriebsstätten

13.04.2016 | Newsticker

Ist eine deutsche Personengesellschaft (Oberpersonengesellschaft) an einer ausländischen Personengesellschaft beteiligt, mindert ein Währungsverlust aus der Liquidation der ausländischen Unterpersonengesellschaft nicht den im Inland steuerpflichtigen Gewerbeertrag, wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 2. Dezember 2015 I R 13/14 entschieden hat.


Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 12. April 2016 – Europäische Kommission will Steuerzahlungen von multinationalen Unternehmen transparenter machen

12.04.2016 | Newsticker

Die Kommission möchte eine Vorreiterrolle auf dem Weg hin zu transparenterer Unternehmensbesteuerung übernehmen und schlägt neue gesetzliche Anforderungen an die öffentliche Berichterstattung der größten in der EU tätigen Unternehmen vor.


Mobile Capture: Scannen mit dem Smartphone

12.04.2016 | GoBD | Newsticker

In diesem Bitkom-Leitfaden werfen Experten einen Blick auf die bereits realisierten Anwendungsbereiche des Mobile Capture. Dies soll es Unternehmen ermöglichen, sich ein Bild vom aktuellen Stand der Technik und den bereits im Einsatz befindlichen Systemen zu machen. Letztlich möge dies Anregungen liefern, wie die eigenen Geschäftsprozesse durch Mobile Capture unterstützt oder sogar komplett verändert werden […]


Referentenentwurf ei­nes Ge­set­zes zu der mehr­sei­ti­gen Ver­ein­ba­rung vom 27. Ja­nu­ar 2016 zwi­schen den zu­stän­di­gen Be­hör­den über den Aus­tausch län­der­be­zo­ge­ner Be­rich­te

12.04.2016 | Aktuelle Gesetzgebung

Im Rahmen des Projektes gegen Gewinnverkürzungen und Gewinnverlagerungen („Base Erosion and Profit Shifting“ – BEPS) werden konkrete Lösungen zur Beseitigung der Defizite der internationalen Besteuerungsregeln entwickelt. Der Referentenentwurf vom 12. April 2016 zielt u.a. darauf ab, Informationsdefizite der Finanzverwaltungen abzubauen, Ausmaß und Ort der Besteuerung stärker an der wirtschaftlichen Substanz auszurichten, die Kohärenz der verschiedenen Steuersysteme der Staaten zu […]



Bundesgerichtshof verschärft strafrechtliche Sanktionen im Zusammenhang mit der Steuerhinterziehung

11.04.2016 | Aktuelle Gesetzgebung | Fachbeiträge

Seit 2009 hat sowohl die Rechtsprechung als auch der Gesetzgeber wiederholt für Verschärfungen im Steuerstrafrecht gesorgt. Letzer Akt waren die gesetzlichen Verschärfungen zur Selbstanzeige. Dieser hat ab dem 01.01.2015 dazu geführt, dass unabhängig von den unterschiedlichen strafrechtlichen Verjährungsfristen, der Steuerpflichtige für eine Richtigstellung aller Steuerstraftaten einer Steuerart für die letzten zehn Kalenderjahre sorgen muss.


Übertragung ideeller Eigentumsanteile als Lieferung

11.04.2016 | Newsticker

Der BFH hat seine alte Rechtsprechung aufgegeben, wonach es sich bei der Übertragung von ideellen Eigentumsanteilen um eine sonstige Leistung handelt. Im aktuellen PSP-Praxistipp erhalten Sie wertvolle Hinweise, wie Sie auf die neue Situation reagieren können/müssen.





Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2016

07.04.2016 | Aktuelle BMF-Schreiben

BMF-Schreiben vom 7. April 2016.


Ge­son­der­te Fest­stel­lung von Nenn­ka­pi­tal­rück­zah­lun­gen bei aus­län­di­schen Ka­pi­tal­ge­sell­schaf­ten (§ 27 Ab­satz 8 KStG)

06.04.2016 | Aktuelle BMF-Schreiben | Internationales Steuerrecht | Newsticker

BMF-Schreiben vom 4. April 2016. Durch das SEStEG wurde für Körperschaften oder Personenvereinigungen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union der unbeschränkten Steuerpflicht unterliegen, die Möglichkeit eröffnet, nachzuweisen, dass eine Zahlung an den Anteilseigner als Einlagenrückgewähr zu qualifizieren ist. Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder nimmt das BMF Stellung zur gesonderten Feststellung […]


Steu­er­be­frei­ung des Kauf­kraft­aus­gleichs; Ge­samt­über­sicht der Kauf­kraft­zu­schlä­ge – Stand: 1. April 2016

05.04.2016 | Aktuelle BMF-Schreiben

BMF-Schreiben vom 5. April 2016. Das Auswärtige Amt hat für einige Dienstorte die Kaufkraftzuschläge neu festgesetzt. Die Gesamtübersicht wurde entsprechend ergänzt.


18.04.2016

[wpmlfield name=”anrede”][wpmlfield name=”nachname”],

die Taxlinks-Redaktion wünscht Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein glückliches Neues Jahr.

Taxlinks_Weihnachtsgrüße_001

Weihnachtliche Grüße
Ihr Taxlinks-Team

17.12.2015

Besteuerungsverfahren 2.0: Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens – Version 1.1

06.11.2015 | Aktuelle Gesetzgebung | Gesetzgebung | TOP-Link

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens sollen die Möglichkeiten der modernen Informationstechnik Eingang in das Besteuerungsverfahren finden. Die wesentlichen Änderungen betreffen die automationsgestützte Bearbeitung von Steuererklärungen durch den Einsatz von Risikomanagementsystemen, die verstärkte Nutzung von Informationen Dritter (insbesondere im Rahmen der sog. „Vorausgefüllten Steuererklärung“), eine Neuregelung der Steuererklärungsfristen sowie neue Änderungsmöglichkeiten bei Schreib- und […]


Unvereinbarkeit der Steuervorteile für Starbucks in den Niederlanden und für Fiat in Luxemburg mit EU-Beihilferecht

06.11.2015 | Internationales Steuerrecht | Newsticker

Die Europäische Kommission hat per Beschluss festgestellt, dass von der niederländischen Steuerbehörde für die Kaffeerösterei der Starbucks-Gruppe und von der luxemburgischen Steuerbehörde für die Finanzierungsgesellschaft von Fiat erteilte Steuervorbescheide zu selektiven Steuervergünstigungen geführt haben. Diese seien nicht mit dem EU-Beihilferecht vereinbar.


Vorläufige Festsetzung (§ 165 Absatz 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) – SIS

06.11.2015 | Erbschaftsteuer

Vorläufige Festsetzung (§ 165 Absatz 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) Vorläufige Feststellungen nach § 13a Absatz 1a ErbStG und nach § 13b Absatz 2a ErbStG Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 5. November 2015, 2015/0842331


Gesammelte Positionen zu den Eckwerten der Erbschaftsteuerreform 2016 – ifst-Stellungnahme

06.11.2015 | Erbschaftsteuer

Die ifst-Stellungnahme spiegelt das breite Meinungsspektrum zur Reform der Erbschaftsteuer wider. Zusammengetragen sind jedoch nicht nur ordnungspolitische Positionen, sondern auch zahlreiche Verbesserungsvorschläge im Detail.


Base Erosion and Profit Shifting (BEPS)

05.11.2015 | Internationales Steuerrecht | TOP-Link

Konkrete Informationen zum BEPS-Projekt seitens des BMF. Am 5. Oktober 2015 hat die OECD die Ergebnisse des BEPS-Projekts veröffentlicht. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein international abgestimmtes Vorgehen gegen schädlichen Steuerwettbewerb und gegen aggressive Steuergestaltungen international tätiger Unternehmen. Auf der Grundlage eines Aktionsplans mit 15 Maßnahmen wurden konkrete und umsetzbare Empfehlungen erarbeitet.


Automatischer Informationsaustausch mit den Vereinigten Staaten von Amerika

04.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Mit Schreiben vom 3. November 2015 hat das BMF ein Anwendungsschreiben im Zusammenhang mit dem zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika vom 31. Mai 2013 geschlossenen FATCA-Abkommen an die obersten Finanzbehörden der Länder übersandt.


NRW kauft weitere Datenträger mit Steuerdaten

04.11.2015 | Fachbeiträge

Das Land Nordrhein-Westfalen hat nach Medienberichten erneut mehrere Datenträger mit Informationen zu möglichen Steuerhinterziehern erworben. Betroffen sind womöglich mehrere zehntausend Bankkunden, die Einkommensteuer bzw. Kapitalertragsteuern hinterzogen haben könnten.


Leitfaden Elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung

01.11.2015 | E-Rechnung

Der im Juli 2014 erschienene „Leitfaden Elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung – Grundlagen, Umsetzungsempfehlungen, Best Practices“ richtet sich an Verwaltungen aller föderalen Ebenen. Es handelt sich um ein umfassendes Kompendium zum Einsatz der elektronischen Rechnung im öffentlichen Auftragswesen.


EU und Liechtenstein unterzeichnen neues Steuertransparenzabkommen

01.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Die EU und Liechtenstein haben heute ein neues Steuertransparenzabkommen unterzeichnet, das einen weiteren wichtigen Schritt bei der Bekämpfung der Steuerhinterziehung darstellt.



Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen für Land- und Forstwirte gemäß § 13a EStG

01.11.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Bekanntgabe der Vordrucke “Anlage 13a” und “Anlage AV 13a” für das Wirtschaftsjahr 2015 bzw. die abweichenden Wirtschaftsjahre 2015/2016.


Z3-Daten-aus SAP-Systemen bundeseinheitlich abgestimmt

25.10.2015 | GoBD

Die Finanzverwaltung hat den Datenumfang für die Datenträgerüberlassung (Z3-Zugriff) aus SAP-Systemen bei Nutzung von DART (Data Retention Tool) bundeseinheitlich abgestimmt.


Elektronische Archivierung und GoBD

22.10.2015 | GoBD

Mit dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 14. November 2014 zu den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) beschreibt die Finanzverwaltung, welche Vorgaben für IT-gestützte Buchführungsprozesse künftig gelten. Dabei nehmen die Anforderungen an die Aufbewahrung einen breiten Raum ein. Die wichtigsten Anforderungen an die […]


Auswirkungen des Steueränderungsgesetzes 2015 für Immobilienunternehmen

22.10.2015 | Fachbeiträge | Newsticker

Dem vom Deutschen Bundestag bereits am 24.09.2015 beschlossenen Steueränderungsgesetz 2015 hat nun auch der Bundesrat in einem letzten Schritt des Gesetzgebungsverfahrens am 16.10.2015 zugestimmt. Welche Änderungen sich hieraus insbesondere für Immobilienunternehmen ergeben und wie sich diese steuerlich auswirken, erläutert dieser PSP-Beitrag.



Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegabgabe

22.10.2015 | GoBD

Die seit 1. Januar 2015 geltenden Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) fordern für zahlreiche Bereiche Verfahrensdokumentationen von den steuerpflichtigen Unternehmen. Das betrifft auch eine geordnete und sichere Belegablage, insbesondere dann, wenn die Buchführung nicht täglich oder zumindest nicht sehr zeitnah erfolgt. Denn […]


OECD veröffentlicht Abschlussbericht des BEPS-Projektes

15.10.2015 | Internationales Steuerrecht | TOP-Link

Die OECD hat am 5. Oktober 2015 ihren Abschlussbericht des Projektes Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (Base Erosion and Profit Shifting, kurz: BEPS) veröffentlicht, welcher beim Treffen der G20-Fianzminister am 9. Oktober 2015 in Lima gebilligt wurde. Damit endet die erste Etappe des BEPS-Projektes zur Eindämmung von schädlichem Steuerwettbewerb zwischen Staaten und zur Bekämpfung von aggressiven Steuergestaltungen […]



Vorläufige Festsetzung der Grunderwerbsteuer, vorläufige Feststellung nach § 17 Absatz 2 und 3 GrEStG und vorläufige Feststellung von Grundbesitzwerten

13.10.2015 | Aktuelle BMF-Schreiben

Das Bundesministerium der Finanzen hat am 12. Oktober 2015 gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur vorläufigen Festsetzung der Grunderwerbsteuer veröffentlicht.


Experten erläutern die GoBD – Was bedeutet „mobiles Scannen“?

13.10.2015 | GoBD | Newsticker

Dieser 3. GoBD-Fachbeitrag aus der Reihe „GoBD-Expertenläuterungen” widmet sich dem Thema mobiles Scannen und greift die Frage auf, inwieweit der fotografische Beleg steuerrechtlich und insbesondere umsatzsteuerrechtlich anerkannt wird. Die Autoren erläutern in diesem Zusammenhang, ob und unter welchen Voraussetzungen die mobile Ablichtung von Belegen GoBD- und damit umsatzsteuerkonform ist.


11.11.2015

Erbschaftsteuer: Neu ordnen statt nachbessern

05.10.2015 | Erbschaftsteuer

Der Kronberger Kreis, wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Marktwirtschaft, präsentiert in der Studie sein Konzept für eine gerechtere und effizientere Erbschaftsteuer und geht auf den vorliegenden Entwurf aus dem Bundesfinanzministerium und die Kabinettsvorlage ein. 10


09.10.2015

[wpmlfield name=”anrede”][wpmlfield name=”nachname”],

wir freuen uns sehr, Ihnen das neue Taxlinks-Schwesterportal Vatlinks (www.vatlinks.de) vorzustellen.

Vatlinks bietet Ihnen übersichtliche und aktuelle Informationen rund um das Thema Umsatzsteuer und informiert tagesaktuell zu Umsatzsteuerthemen in den Bereichen Rechtsprechung/Gesetzgebung oder verschiedenen praktischen Themenschwerpunkten. Ergänzt wird das Informationsangebot durch aktuelle Umsatzsteuer-Nachrichten und weitere für die Umsatzsteuerpraxis nützliche Informationsquellen.

Alle Umsatzsteuer-Informationen auf Vatlinks werden ebenso wie bei Taxlinks redaktionell geprüft, um eine hohe Qualität dieses Wissensportals sicherzustellen. Bei den Fachinformationen handelt es sich um hochwertige Expertenbeiträge und Veröffentlichungen zum Thema Umsatzsteuer.

Damit Sie immer über die neuesten Entwicklungen im Umsatzsteuerbereich informiert bleiben, bietet Vatlinks einen wöchentlichen, 14-tägigen oder monatlichen kostenlosen Newsletter-Service an. Melden Sie sich am besten gleich an: http://www.vatlinks.de/newsletterregistrierung

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf Vatlinks!

Besuchen Sie Vatlinks!

09.10.2015

CR – Computer und Recht

01.08.2015

Computer und Recht


CRI – Computer und Recht International

01.08.2015

Computer und Recht International


DB – Der Betrieb

01.08.2015

Der Betrieb


DStR – Deutsches Steuerrecht

01.08.2015

Deutsches Steuerrecht


EFG – Entscheidungen der Finanzgerichte

01.08.2015

Entscheidungen der Finanzgerichte


EStB – Ertragssteuerberater

01.08.2015

Ertragssteuerberater


Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht  

01.08.2015

Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht


Gestaltende Steuerberatung

01.08.2015

Gestaltende Steuerberatung


GmbH-StB – GmbH-Steuerberater

01.08.2015

GmbH-Steuerberater


It-Rechtsberater

01.08.2015

It-Rechtsberater


01.10.2015

PSP-Leitfaden Erbschaftsteuer

01.10.2015

Mit dem am 2. Juni durch das Bundesfinanzministerium veröffentlichten Referentenentwurf wurde der erste Gesetzesentwurf zu den geplanten Neuregelungen vorgelegt und am 8. Juli mit geringfügigen Änderungen durch das Bundeskabinett auch beschlossen und in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht. Eine der vielen im Vorfeld angestellten Mutmaßungen hat sich mit dem vorliegenden Entwurf nun in jedem Fall bewahrheitet: Aufgrund

Read more


Steueränderungsgesetz 2015 beschlossen

30.09.2015

Mit Datum vom 24.09.2015 hat der Deutsche Bundestag das sogenannte Steueränderungsgesetz 2015 beschlossen. Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf sollen insbesondere noch offene und zu prüfende Ländervorschläge in die Steuergesetzgebung umgesetzt werden. Der PSP-Fachbeitrag führt die wesentlichen Änderungen auf und beschreibt die sich daraus für die Praxis ergebenden steuerlichen Folgen.


GoBD-Checkliste für Dokumentenmanagement-Systeme

30.09.2015

Ausgehend von den rechtlichen Anforderungen der GoBD stellt die vom Arbeitskreis ECM-Compliance der Bitkom erarbeitete GoBD-Checkliste die sich daraus konkret ergebenden Anforderungen für ein Dokumentenmanagement-System (DMS) dar und gibt diverse Hilfestellungen, was es bei der Umsetzung innerhalb der Unternehmens-IT konkret zu beachten gilt. Die Checkliste richtet sich sowohl an die Hersteller von DMS-Anwendungen, als auch

Read more


Gehaltsrechner

30.09.2015

Gehaltsrechner 2015 – Brutto Netto Rechner


Firmenwagenrechner

30.09.2015

Firmenwagenrechner: Die 1%-Regelung


Gewerbesteuerrechner

30.09.2015

Mit dem Gewerbesteuerrechner können Einzelunternehmen sowie Personen- und Kapitalgesellschaften die Höhe der Gewerbesteuer berechnen, die sie zu leisten haben. Der Rechner ermittelt die Gewerbesteuer in Abhängigkeit des Hebesatzes der Gemeinde und der Rechtsform des Unternehmens.


Zinsrechner

30.09.2015

Mit dem Zinsrechner lässt sich anhand der Eingabedaten das benötigte Anfangskapital einer Geldanlage, der Zinssatz, die Laufzeit oder das Endkapital einschließlich der Zinsen berechnen.


Rürup-Rechner

30.09.2015

Im Bereich der privaten Rentenversicherung kann die Basis- oder Rürup-Rente als Gegenstück zur Riester-Rente verstanden werden. Wer in eine Rürup-Rente einzahlt, kann – genau wie bei der Riester-Rente – seine Beiträge zur Versicherung steuerlich geltend machen. Der Maximalbetrag, für den es steuerliche Vergünstigungen gibt, beläuft sich auf 20.000 €.


01.10.2015