BFH

BFH

Die einmalige Kapitalabfindung laufender Ansprüche gegen eine Pensionskasse führt nicht zu ermäßigt zu besteuernden außerordentlichen Einkünften, wenn das Kapitalwahlrecht schon in der ursprünglichen Versorgungsregelung enthalten war. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 20. September 2016 X R 23/15 unterliegen die Einkünfte aus der Pensionskasse, die der betrieblichen Altersversorgung dient, dann vielmehr dem regulären Einkommensteuertarif.

 

11.01.2017
BFH

03Archiv für Entscheidungen des BFH

03.08.2015
BFH

Anhängige Revisionsverfahren online

03.08.2015
BFHTOP-Link

BFH-Urteile

03.08.2015